Neckarsulmer Grünpatenschaften für Bäume & Grünflächen

Patenschaftsprogramm für Grünflächen startet zum 1. April

In Neckarsulm und seinen Stadtteilen – hier Obereisesheim – können sich Bürger jetzt als Grünpaten für öffentliche Bereiche bewerben. Foto: Archiv/Veigel
In Neckarsulm und seinen Stadtteilen – hier Obereisesheim – können sich Bürger jetzt als Grünpaten für öffentliche Bereiche bewerben. Foto: Archiv/Veigel
NECKARSULM Als Grünpaten können Bürger einen Beitrag zum Schutz des Stadtklimas leisten. Das Programm für städtische Grünflächen startet am 1. April. Mit Unterstützung der Stadt pflanzen Einwohner städtische Bäume, pflegen Beete und leisten so einen Beitrag zu einem freundlichen und einladenden Stadtbild. „Die städtischen Grünanlagen tragen wesentlich dazu bei, das Kleinklima in der Stadt zu verbessern“, betont der stellvertretende Bauhofleiter Günter Glaser. Die Grünpaten sollen mithelfen, Bäume und Pflanzen zu schützen. Außerdem erhofft sich die Stadt von den Pflegepatenschaften einen achtsameren Umgang mit dem Grün.

■ Welche Patenschaftsformen gibt es? Vorgesehen sind Grünpatenschaften für Bäume, Grünflächen, Pflanzkübel und Blumenbeete. Bei den ersten drei Patenschaftsformen gibt die Stadt die Gestaltung vor, um ein einheitliches Erscheinungsbild an markanten Stellen zu gewährleisten. Die Auswahl der zu pflegenden Flächen steht den Paten zwar grundsätzlich frei. Jedoch empfiehlt es sich, Bereiche vor der Haustür, in der Nachbarschaft oder in der Nähe auszuwählen. Bei der Patenschaft für Blumenbeete gibt es weitgehend freie Hand bei der Gestaltung. Welche öffentlichen Beete hierfür in Frage kommen, legt die Stadt fest.

■ Wer kann Grünpate werden? Bewerben können sich Bürger, Schulklassen, Nachbarn, Vereine und Firmen. Bei Blumenbeeten können sich mehrere Personen oder Gruppen zusammenschließen.

■ Welche Aufgaben hat ein Grünpate? Zu den Aufgaben der Paten gehört es, die Bäume, Pflanzen oder Beete ausreichend zu wässern, von Wildwuchs und Unkraut zu befreien, den Boden aufzulockern, zu belüften sowie den Pflegebereich und das unmittelbare Umfeld sauber zu halten und von Kleinabfällen zu säubern. Bei größeren Verschmutzungen, Beschädigungen oder Schmierereien wird der Bauhof verständigt. Für die Verkehrssicherheit ist weiterhin die Stadt beziehungsweise der Bauhof verantwortlich. Bäume und größere Flächen, die vor allem im Sommer viel Wasser brauchen, bewässert der Bauhof weiterhin regelmäßig, auch wenn sie von Paten betreut werden. Auch bei Fragen oder Problemen steht der Bauhof Paten mit Rat und Tat zur Seite.

■ Wie wird der Einsatz belohnt? Der Einsatz der Grünpaten ist grundsätzlich ehrenamtlich. Als Zeichen der Anerkennung erhält jeder Freiwillige eine Patenschaftsurkunde. Zudem werden alle in ein Patenschaftsregister eingetragen. Alle zwei Jahre sollen die Ehrenamtlichen zu einem kleinen Empfang ins Rathaus eingeladen werden. Um ein öffentlichkeitswirksames Signal zu setzen, kennzeichnet der Bauhof die Patenschaftsflächen zunächst mit einem roten Punkt. Zu einem späteren Zeitpunkt sind auch Patenschaftsschilder denkbar. snp
   

INFO Bewerbung

Wer sich in Neckarsulm als Grünpate engagieren will, kann sich beim stellvertretenden Bauhofleiter Günter Glaser, Telefon 07132 35315, E-Mail an: guenter.glaser@neckarsulm.de, melden.

Nachmittag für Demente

NECKARSULM Mit dem Gesprächsthema Frühjahrsputz beschäftigt sich die Betreuungsgruppe Demenz der Sozialstation Neckarsulm-Erlenbach-Untereisesheim bei ihrem Treffen am Donnerstag, 19. März, 14 bis 17 Uhr, im Gebäude der Sozialstation, Spitalstraße 5. Der Betreuungsnachmittag richtet sich an Menschen mit Demenz, psychischen und körperlichen Einschränkungen. Wer einen erkrankten Angehörigen anmelden will, kann dies bei Constance Haner, Pflegedienstleiterin der Sozialstation, Telefon 07132 35268, tun. Die Teilnahmegebühr pro Nachmittag einschließlich Verpflegung beträgt 21,50 Euro. Diese Kosten werden in der Regel von der Pflegekasse übernommen, sofern für den jeweiligen Patienten ein Pflegegrad festgelegt wurde. Nach telefonischer Anmeldung können Interessenten mit ihren pflegebedürftigen Familienmitgliedern das Angebot auch bei einem kostenlosen Schnuppernachmittag testen. snp

Osteraktion der Georgspfadfinder

Wie immer verkaufen die Georgspfadfinder Ostereier und Hasen. Foto: privat
Wie immer verkaufen die Georgspfadfinder Ostereier und Hasen. Foto: privat
NECKARSULM Traditionell führen die Georgspfadfinder auch in diesem Jahr ihre Osteraktion durch. Mit dem Erlös wird die Jugendarbeit der Pfadfinder unterstützt. Der Verkauf der Osterhasen und Ostereier findet am Samstag, 4. April, nach der Vorabendmesse in St. Johannes und der Wort-Gottes-Feier in St. Franziskus (Untereisesheim) sowie am Sonntag, 5. April, nach den Gottesdiensten in St. Dionysius, St. Johannes und Pax Christi (Amorbach) statt. NSt

Friedhofstraße wird komplett saniert

OBEREISESHEIM: Arbeiten im Kreuzungsbereich Biberacher Straße/Hauptstraße sind gestartet – Fortsetzung in mehreren Abschnitten

Die Friedhofstraße in Obereisesheim wird im Vollausbau saniert. Die Straße wird im Verlauf von Grund auf neu aufgebaut. Die Gehwege werden mit ausgebaut und neu gepflastert. Auch die Kanalisation wird vollständig erneuert. Zudem gibt es in einem Teilabschnitt neue Gasund Wasserversorgungsleitungen. Die Baukosten betragen 1,58 Millionen Euro; allein 376 000 Euro investieren die Stadtwerke.

Trennwassersystem
Zur Erschließung des geplanten Baugebietes Erweiterung Nördlich der Römerstraße wird die Friedhofstraße im Norden an das neue Baugebiet angeschlossen. Auch die Entwässerung des Erweiterungsgebiets erfolgt über die Friedhofstraße. Deshalb wird die Mischwasserkanalisation in der Friedhofstraße im Zuge des Vollausbaus durch ein Trennwassersystem ersetzt. Damit Abwasser und Oberflächenwasser künftig getrennt abgeleitet werden können, wird sowohl ein neuer Regenwasserkanal als auch ein neuer Schmutzwasserkanal verlegt. Der vorhandene, ohnehin stark sanierungsbedürftige Mischwasserkanal wird durch die beiden neuen Kanäle ersetzt.

Veraltete Leitungen
Die Gas- und Wasserversorgungsleitungen stammen von 1979 bis 2006 und bestehen aus unterschiedlichen Materialien. Die Versorgungsleitungen werden im Abschnitt zwischen der Kreuzung Biberacher Straße/Hauptstraße und der Heinestraße neu organisiert und durch bruchsichere Kunststoffleitungen ersetzt. Um den Ausbau der Breitbandversorgung zu ermöglichen, werden entsprechende Leerrohre mit verlegt. Zudem wird die Straßenbeleuchtung erneuert. Die Bauarbeiten haben am Montag begonnen. Der erste Bauabschnitt umfasst den Kreuzungsbereich Biberacher Straße/ Hauptstraße und reicht bis zur Einmündung in die Kirchstraße. In Gegenrichtung bleibt die Friedhofstraße als Sackgasse bis zur Baustelle befahrbar. Die Kreuzung Biberacher Straße/Hauptstraße bleibt bis voraussichtlich 17. April voll gesperrt. Die Umleitung führt in beiden Richtungen über die Falltorstraße, die Südstraße, die Mühlstraße und die Biberacher Straße.

Im zweiten Bauabschnitt bleibt die Friedhofstraße ab der Hauptstraße bis kurz hinter die Einmündung Raiffeisenstraße voraussichtlich bis Mitte August voll gesperrt. Die einmündenden Straße werden zu Sackgassen. Nach der Sommerpause stehen weiteren Bauabschnitte an. snp
  

Linienbusverkehr wird während der Bauphasen umgeleitet

Für den Linienbusverkehr gibt es während der Bauphasen Umleitungen. Für die Zeit vom 9. März bis 17. April gilt:

Linie 94: Sie bedient von Neckarsulm kommend die Haltestellen Mühlrain Nord, Neckargartacher Straße, Kegelgasse (nur zum Ausstieg) und Angelstraße. In der Angelstraße enden alle Fahrten. In Richtung Neckarsulm starten alle Busse in der Angelstraße. Danach werden die Wimpfener Straße, Neckargartacher Straße und Mühlrain Nord angefahren. Die Abfahrtszeit in der Angelstraße ist immer eine Minute vor der Abfahrtszeit Wimpfener Straße.

Folgende Haltestellen entfallen ersatzlos: Biberacher Straße, Einsteinstraße, Friedhof, Häldenstraße, Hessestraße, Johannes-Kepler-Straße, Mühlstraße, Orffstraße und Südstraße. Außerdem Kegelgasse in Fahrtrichtung Neckarsulm und Wimpfener Straße in Fahrtrichtung Obereisesheim.

Linie 694: Sie bedient in beiden Richtungen nur die Haltestellen Neckargartacher Straße, Wimpfener Straße und Fuchshalde. Die Haltestellen Biberacher Straße, Friedhof, Hessestraße und Orffstraße entfallen ersatzlos. Die Angelstraße wird nur morgens von Schulbussen bedient.

18. April bis 14. August. Linie 94: Es entfallen nur die Haltestellen Biberacher Straße (Richtung Neckarsulm), Friedhof, Hessestraße und Orffstraße. Linie 694: fährt wie in Phase eins.snp