Alternative Antriebe für Stadtbusverkehr

NECKARSULM: Gemeinderatsmitglieder testen emissionsfreien Elektrobus

Bei einer Rundfahrt testeten Mitglieder des Gemeinderates mit OB Steffen Hertwig und Bürgermeisterin Dr. Suzanne Mösel einen rein elektrisch betriebenen Vorführbus. Foto: snp
Bei einer Rundfahrt testeten Mitglieder des Gemeinderates mit OB Steffen Hertwig und Bürgermeisterin Dr. Suzanne Mösel einen rein elektrisch betriebenen Vorführbus. Foto: snp
Neckarsulm will den Stadtbusverkehr komplett neu strukturieren und beschäftigt sich in diesem Zuge auch mit alternativen Antriebsarten. Technisch möglich sind Antriebe mit Elektro-, Hybrid- oder Wasserstofftechnik.

Sauberundleise
Wie sich zum Beispiel ein Elektroantrieb anhört und anfühlt, „erfuhren“ jetzt Mitglieder des Gemeinderates bei einer Testfahrt mit einem Elektrobus des Unternehmens Ziehl-Abegg. „Wir sind gespannt auf die neuen Technologien“, erklärte Oberbürgermeister Steffen Hertwig.

„Endlich sauber und leise durch die Stadt“ – mit diesem Slogan wirbt das Unternehmen Ziehl-Abegg für den Hightech-Elektro-Radnabenantrieb, mit dessen Entwicklung die familiengeführte europäische Aktiengesellschaft mit Sitz in Künzelsau vor mehr als 20 Jahren begann. Der Hocheffizienzmotor leistet seine Antriebskraft direkt am Rad und eliminiert verschleißanfällige Antriebsteile wie Getriebe, Übersetzungsstufen oder Differenziale weitgehend.

Bei der Rundfahrt durch das Wohngebiet Neuberg wurden die Stadträte, Oberbürgermeister Steffen Hertwig und Bürgermeisterin Dr. Suzanne Mösel selbst Zeuge, wie leise sich der Elektrobus vorwärtsbewegt. Als rein elektrisches Fahrzeug ist der Bus zudem emissionsfrei ganz ohne Abgase unterwegs.

Umrüstungmöglich
Der Elektro-Radnabenantrieb bietet darüber hinaus den Vorteil, dass herkömmliche Linienbusse auf die neue Antriebstechnik umgerüstet werden können. So wurde der in Neckarsulm vorgeführte Elektrobus vor etwa fünf Jahren als Dieselbus gebaut und später zum Hybridfahrzeug umfunktioniert. Jetzt wird er als vollelektrisches Vorführfahrzeug eingesetzt.

Bei einer Leistung von 160 Kilowatt verfügt der Testbus über eine Reichweite von 170 Kilometer. Wieder aufgeladen wird er über Nacht im Depot. Das neue Stadtbuskonzept soll bis Ende 2021 beschlossen werden. Von 2022 an bereitet die Stadtverwaltung die Neuausschreibung vor. Dabei gibt die Stadt auch vor, welche Antriebstechnik beim neu konzipierten Stadtbusverkehr zum Einsatz kommen soll. Mit den Details der Ausschreibung beschäftigt sich eine Arbeitsgruppe, die aus Fachleuten der Verwaltung und Vertretern der Gemeinderatsfraktionen gebildet wurde. snp  

Vortrag beim Seniorenkreis

NECKARSULM
Der Seniorenkreis St. Dionysius trifft sich am Donnerstag, 30. Januar, um 14.30 Uhr im Gemeindehaus St. Paulus. Dort nimmt Harald Löw sein Publikum in einem informativen Bild- und Ton-Vortrag mit auf den Weg „Zu Fuß über die Alpen – vom Tegernsee nach Sterzing.“ Gäste sind willkommen. NSt

Einmal im Monat gibt es kostenfreie Start-Energieberatung im Rathaus

NECKARSULM
Zu allen Fragen rund um das Thema Energie und Energieeinsparung können sich Bürgerinnen und Bürger jetzt auch im Rathaus Neckarsulm kostenfrei beraten lassen.

Die Start-Energieberatung – eine Kooperation mit dem Landratsamt Heilbronn – findet einmal im Monat im Mittelbau des Rathauses (Gebäude B), zweites Obergeschoss, Raum B 2.4 statt. Dort bietet die zertifizierte Gebäudeenergieberaterin (HWK) Nicole Bauer regelmäßig Sprechzeiten an.

Ölheizung
Erste Kundin der Start-Energieberatung im Rathaus Neckarsulm war Barbara-Maria Tektas. Begrüßt wurde sie von Oberbürgermeister Steffen Hertwig, der Projektleiterin Energie und Klima beim Landkreis Heilbronn, Barbara Hennrich, und Ingo Friz, Abteilungsleiter Kaufmännisches Gebäudemanagement bei der Stadt Neckarsulm.

In dem Beratungsgespräch ging es um eine Frage, die derzeit viele Haus- und Wohnungseigentümer beschäftigt: Wie lässt sich eine alte Ölheizung durch eine moderne Gasheizung oder eine andere Alternative ersetzen? Welche gesetzlichen Anforderungen sind dabei zu beachten, und welche Fördermöglichkeiten gibt es aktuell? Wer einen Heizungsaustausch plant, sein Haus sanieren oder Energiekosten senken möchte, ist bei der Start-Energieberatung an der richtigen Adresse. Seit dem Jahr 2015 existiert das Beratungsnetzwerk im Landkreis Heilbronn. 14 von neutraler Stelle zertifizierte, selbstständig tätige Energieberater bieten Interessierten kostenfreie Beratungen an.

Halbe Stunde
Ein Gespräch dauert in der Regel 30 Minuten. Die Energieberater – darunter Architekten, Heizungsbauer und weitere Experten – beantworten individuelle Fragen oder informieren allgemein zum Thema Energieeffizienz und Sanierung. „Angesichts der aktuellen Gesetzesänderungen sind viele Bürger verunsichert“, berichtete Projektleiterin Barbara Hennrich. „Sie finden sich im Dschungel der Fördermöglichkeiten und komplizierten Vorschriften allein oft nicht zurecht. Hier bietet die Energieberatung Hilfe und Orientierung an.“

Ratsuchende können mit Hilfe der Energieberatung nicht nur die passgenaue Lösung für ihre Energiefragen finden, sondern auch Energiekosten sparen und das Klima schonen.

„Dieses zusätzliche Beratungsangebot passt absolut in die Zeit“, stellte Oberbürgermeister Steffen Hertwig fest. „Ich freue mich sehr über dieses niederschwellige Angebot und hoffe, dass es rege in Anspruch genommen wird.“ snp  
 

INFO Nächster Termin

Die nächste Start-Energieberatung im Rathaus Neckarsulm findet am Mittwoch, 19. Februar, von 17 bis 19 Uhr statt. Termine können online vereinbart werden unter www.landkreis-heilbronn.de/energieberatung. Fragen zur Energieberatung oder zur Online-Terminvereinbarung beantwortet das Landratsamt unter der Telefonnummer 07131 9941184, oder per E-Mail an: energieberatung@landratsamt-heilbronn.de.

Almfrühling in Hintersee

HEILBRONN
Der Bauernverband Heilbronn-Ludwigsburg bietet vom 21. bis 28. Mai eine Reise nach Hintersee an. Weitere Infos unter Telefon 07141 451130, oder unter www.bauernverband-hn-lb.de. Anmeldeschluss ist der 17. April. NSt  

Lichterfest an der Blockhütte

NECKARSULM
Der Waldkindergarten Waldzauber lädt am Samstag, 8. Februar, wieder zu seinem traditionellen Lichterfest an der Blockhütte ein. Dabei können sich die Besucher von den unzähligen Lichtern und der magischen Atmosphäre des Waldes bei einem Spaziergang der Achtsamkeit verzaubern lassen. Wurzelweg und der Zugang über Dahenfeld werden von Kerzen beleuchtet. Das Fest beginnt um 17.30 Uhr, um 18.30 Uhr steht eine Feuershow auf dem Programm. Der Eintritt ist wie immer frei. NSt  

Nachmittag für Demente

NECKARSULM
Im Gebäude der Sozialstation (Spitalstraße 5), findet am Donnerstag, 30. Januar, 14 bis 17 Uhr, der Nachmittag für Menschen mit Demenz, körperlichen und geistigen Einschränkungen statt. Die Teilnehmer beschäftigen sich mit dem Thema „Kaminfeuer“. Wer einen an Demenz erkrankten Angehörigen anmelden will, kann dies bei Constance Haner, Pflegedienstleiterin der Sozialstation, Telefon 07132 35268, tun. Die Teilnahmegebühr mit Verpflegung beträgt 21,50 Euro. Diese Kosten werden in der Regel von der Pflegekasse übernommen. Nach Anmeldung können Interessenten mit ihren pflegebedürftigen Familienmitgliedern das Angebot auch bei einem kostenlosen Schnuppernachmittag testen. snp  

Meisterdiebe und Märchenhaftes

Vierteljahresprogramm der Städtischen Museen

Bei der Ausstellung „Truhen und Tresore aus dem 17. bis 19. Jahrhundert“ können Besucher des Zweiradmuseums „Panzerknacker“ spielen. Foto: Archiv/Maurhoff
Bei der Ausstellung „Truhen und Tresore aus dem 17. bis 19. Jahrhundert“ können Besucher des Zweiradmuseums „Panzerknacker“ spielen. Foto: Archiv/Maurhoff
NECKARSULM
Auch 2020 bieten die Neckarsulmer Museen kleinen Besuchern wieder spannende Abenteuer rund um Technik und Natur. Hier die Veranstaltungen bis März:

Tresore knacken
Werde zum Meisterdieb, heißt es im Zweiradmuseum, wo große und kleine Besucher dazu eingeladen sind, die geheimen Mechanismen der Tresorezu erforschen und diese zu öffnen. Los geht es am Sonntag, 26. Januar, um 14 Uhr, bei einer Erlebnisführung. Mit Handschuhen bewaffnet können Kinder und Erwachsene unter fachkundiger Anleitung Tresore knacken. Dabei bedarf es viel Geschicks und Rätselei, wie das Ganze geht. Weitere Termine, bei denen man die Technik hautnah erleben kann sind Sonntag, 2. und 23. Februar sowie Sonntag, 8. März, jeweils um 14 Uhr. Der Eintritt beträgt sechs Euro inklusive Führung. Im Preis enthalten ist auch die Besichtigung der Sammlung mit 380 Exponaten aus 200 Jahren der Mobilitätsgeschichte. Treffpunkt ist jeweils das Foyer des Deutschen Zweiradmuseums in der Urbanstraße 9 – 11.

Auf geht’ s mit Kind und Kegel im Wald des Stadtmuseum Neckarsulm (Urbanstraße 14). Dort bietet Claudia Spasiano am Sonntag, 2. Februar, und am Sonntag, 8. März, jeweils um 14.30 Uhr Waldspaziergänge für Familien in der Ausstellung an. Die fachkundige Waldpädagogin entführt dabei die Teilnehmer auf einen ganz speziellen Waldspaziergang. Die ganze Familie wird zum Spurenleser und entdeckt gemeinsam viele neue Phänomene der Natur. Angesprochen sind insbesondere Familien mit Kindern ab drei Jahren. Um Anmeldung unter Telefon 07132 354642 wird gebeten.

Ebenfalls um das Thema Natur dreht sich das Waldmärchen im Stadtmuseum, das am Sonntag, 16. Februar, und am Sonntag, 15. März, auf dem Programm steht. Die Veranstaltung dauert jeweils von 12.30 bis 14 Uhr. Im Anschluss daran, können die Kinder zusammen mit ihren Familien die Mitmachausstallung besuchen.

Walddetektive
Es war einmal ein großer Wald, der wollte sich den Kindern zeigen und war mitten in der Stadt zu finden: Bei der Mitmachausstellung „Walddetektive – der Natur auf der Spur“ erleben Familien den Wald und seine Märchen – umrahmt von Musik und frei vorgetragen von einer professionellen Märchenerzählerin. Bei diesem Erlebnis werden alle Sinne angeregt. Das Gehörte wird kreativ umgesetzt, so dass jeder etwas Selbstgebasteltes mit heim nehmen kann. Die Veranstaltung ist eine Kooperation von Waldnetzwerk Heilbronn und Neckarsulmer Stadtmuseum. Die Kosten für das Waldmärchen betragen zehn Euro je Familie inklusive Eintritt ins Museum. Zielgruppe sind Kinder ab drei Jahren. NSt