Stadt Neckarsulm ist DGNB-Mitglied: Klimaschonende Neubauten

NECKARSULM: Stadt ist jetzt Mitglied – Neubauprojekte sollen künftig mit Gütesiegel zertifiziert werden

Schon seit Jahren legt die Stadt bei Neubauten – hier das Seniorenheim St. Vinzenz –Wert auf eine klimaschonende Umsetzung. Foto: Archiv/Berger
Schon seit Jahren legt die Stadt bei Neubauten – hier das Seniorenheim St. Vinzenz –Wert auf eine klimaschonende Umsetzung. Foto: Archiv/Berger
Neckarsulm ist seit Ende April Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) aus Stuttgart. Der Gemeinderat stimmte zuvor dem Antrag auf Mitgliedschaft zu. 

Zeichensetzen
Damit setzt die Stadt ein weiteres Zeichen für Umweltschutz und Nachhaltigkeit und unterstützt das ausgewiesene Ziel des Vereins, urbane Lebensräume zukunftsfähig zu gestalten. 

Die Mitgliedschaft ermöglicht eine noch größere Nähe zu Innovationen auf diesem Gebiet. Darüber hinaus ist für neue Projekte im Hochbau künftig eine systematischere Bewertung nach Kriterien der Nachhaltigkeit vorgesehen.

Klimaschonend
Die Stadt legt bei ihren Bauprojekten bereits seit vielen Jahren großen Wert auf klimaschonendes und nachhaltiges Bauen. Sie errichtete beispielsweise die jüngsten Kita-Neubauten in Holzbauweise, begrünt Flachdächer und verwendet möglichst langlebige Baustoffe beziehungsweise Bauelemente.

Auch die Verbundschule und die geplanten Kita-Neubauten und -erweiterungen sollen nach einem ganzheitlichen Nachhaltigkeitsverständnis errichtet werden, das Umwelt- und Wirtschaftlichkeitskriterien ebenso berücksichtigt wie die Bedürfnisse der Nutzer.

Die Stadt Neckarsulm will die künftig geplanten Gebäude auf diese Qualitätsanforderungen hin von der DGNB bewerten und zertifizieren lassen. Hierzu begleitet und bewertet ein qualifizierter Auditor die von der Stadt Neckarsulm angemeldeten Bauprojekte. Zum Abschluss des Verfahrens wird die Qualität des Gebäudes mit einem Gütesiegel bestätigt. Die DGNB entwickelt und fördert als unabhängige Non-Profit-Organisation Wege und Lösungen für nachhaltiges Planen und Bauen

Exklusive Angebote
Zu den Mitgliedern gehören zum Beispiel Architekten und Ingenieure, Bauunternehmen, Bauherren und Eigentümer, Prüfinstitute und wissenschaftliche Einrichtungen sowie Mitglieder der öffentlichen Hand.

Vorteile
Als Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen kann die Stadt Neckarsulm nicht nur von vergünstigten Zertifizierungskosten profitieren, sondern auch mannigfaltige exklusive Angebote – beispielsweise Messen und Veranstaltungen – nutzen. Ein weiterer großer Vorteil der neuen Mitgliedschaft ist: Sie eröffnet der Stadtverwaltung die Möglichkeit, sich im Kreis des vielen Mitglieder und Experten zu vernetzen und auszutauschen. snp

Kita-Öffnung verzögert sich noch etwas

NECKARSULM: Die Stadt bereitet sich nach dem Stufenfahrplan des Landes zur Lockerung der Corona-Einschränkungen darauf vor, die erweiterte Notbetreuung in den Kitas schrittweise in Richtung eines eingeschränkten Regelbetriebs auszuweiten.

Wartenauf Vorgaben
Nach wie vor gibt es aber noch keine verbindlichen Vorgaben. Der vom Kultusministerium genannte Starttermin am Montag konnte deshalb aus organisatorischen Gründen nicht eingehalten werden. Darüber wurden die Erziehungsberechtigten in einem Elternbrief informiert.

Die Einführung eines eingeschränkten Regelbetriebs bedeutet, dass die Stadt den Betrieb in den Kindertagesstätten unter noch nicht verbindlich bekannten Rahmenbedingungen in großen Teilen neu organisieren muss. Die Umsetzung muss für jede Einrichtung extra festgelegt werden. Dazu gehören organisatorische und personalrechtliche Maßnahmen ebenso wie verfügbare räumlichen Kapazitäten.

Vorrangige Betreuung
Zudem muss festgelegt werden, welche Kinder vorrangig betreut werden müssen, für welche darüber hinaus Kapazitäten frei sind. Ferner müssen auch die Hygieneschutzmaßnahmen umgesetzt werden.

Um dies zu bewältigen, benötigt die Verwaltung ausreichenden zeitlichen Vorlauf und bittet die Eltern daher um Verständnis, dass sich die weitere Kita-Öffnung noch etwas verzögern wird. snp
    

Lacher der Woche

Ein Projektleiter ruft bei der Hotline an: „Mein Bildschirm geht nicht!“ Hotline-Mitarbeiter: „Haben Sie ihn denn auch eingeschaltet?“ Projektleiter: „Ja, natürlich!“ Mitarbeiter: „Dann schalten Sie ihn doch bitte mal aus.“ Projektleiter: „Wow, jetzt läuft er!“