Schnuppertag in Musikschule

Beim Schnuppertag können Kinder Instrumente ausprobieren. Foto: ms
Beim Schnuppertag können Kinder Instrumente ausprobieren. Foto: ms
NECKARSULM
Die Städtische Musikschule lädt am Samstag, 15. Februar, von 10 bis 13 Uhr zum Schnuppertag ein. Unter dem Motto „Ein Instrument für Dich“ können Kinder ab fünf Jahren alle Instrumente kennenlernen und ausprobieren. Der Eintritt ist frei.

Um 10 Uhr beginnt im Josef-Lindemann-Saal die Instrumentenvorstellung. Flöte, Klarinette, Fagott und Horn sind nur einige der Blasinstrumente, die erlernt werden können. Bei den Streichern ist von der Violine bis zum Kontrabass alles dabei. Die beiden Nachwuchs-Orchester zeigen, dass gemeinsames Musizieren jede Menge Spaß macht. Von 10.30 bis 13 Uhr können alle Kinder unter fachkundiger Anleitung der Lehrkräfte Instrumente ausprobieren. Besonders Eifrige erhalten ein Schnupper-Diplom. ms
  

Meditativer Gottesdienst

NECKARSULM
In der Martin-Luther-Kirche auf dem Neckarsulmer Neuberg (Mannheimer Weg 20), findet am Sonntag, 16. Februar, um 19 Uhr der meditative Abendgottesdienst „Die Quelle“ statt. Er ist geprägt von Gesängen, Gebeten, kurzen Lesungen und meditativer Stille. Die Liturgie orientiert sich an den Gottesdiensten der Taizé-Bruderschaft. NSt
   

Lacher der Woche

Ein 70-jähriger Millionär heiratet eine bildschöne 20-Jährige. „Wie hast du das bloß gemacht?“, fragt sein Freund. „Ganz einfach“, sagt der Millionär, „ich habe ihr gesagt, ich sei 90!“

Kinderbasar am Samstag

Oben (v.li.) Willi Meyer, Matthias Bartsch, Florian Kerner, Florian Diefenbach, Daniel Hahn, Stefan Diefenbach, Angelika Truckses, Rainer Umminger, Rolf Varga. Unten: Sigrid Iwanitzky, Elena Schadt, Bianca Scheurer, Sandra Schadt, Christina Weber, Susanne Kühner. Es fehlen: Jens Varga und Patrick Mühleck. Foto: Michaela Keicher
Oben (v.li.) Willi Meyer, Matthias Bartsch, Florian Kerner, Florian Diefenbach, Daniel Hahn, Stefan Diefenbach, Angelika Truckses, Rainer Umminger, Rolf Varga. Unten: Sigrid Iwanitzky, Elena Schadt, Bianca Scheurer, Sandra Schadt, Christina Weber, Susanne Kühner. Es fehlen: Jens Varga und Patrick Mühleck. Foto: Michaela Keicher
ERLENBACH
Standesgemäß mit Musik wurde die Hauptversammlung des Musikvereins Erlenbach eröffnet. Vorsitzender Daniel Hahn übernahm die Leitung der Versammlung, in deren Mittelpunkt Berichte der Funktionäre standen. Dabei informierten Daniel Hahn und seine Vorstandskollegen Sigrid Iwanitzky (Kassier), Matthias Bartsch (Orchester), Stefan Diefenbach (Wirtschaft) und Elena Schadt (Jugend) über zahlreiche Aktivitäten und Zahlen im zurückliegenden Berichtszeitraum. Zurückgeblickt wurde auf ein erfolgreiches Jahr mit einigen musikalischen Höhepunkten.

Im Bereich der Jugendarbeit wurde von steigenden Schülerzahlen an der Musikschule und einer erfolgreichen Kooperation mit der Kaybergschule berichtet. Das gemeinsame Jugendorchester der Musikvereine Erlenbach und Binswangen Hiwae & Driwae ist im Vergleich zum vergangenen Jahr gewachsen. Ziel der Jugendarbeit ist es weiterhin, Nachwuchs zu gewinnen, um so die Zukunft des Vereins zu sichern.

Beim Thema Neuwahlen gab es einige Veränderungen. Zur Wahl standen der zweite Vorsitzende Rainer Umminger; Kassier Sigrid Iwanitzky; die Wirtschaftsführer Stefan Diefenbach und Markus Kerner; Jugendleiterin Elena Schadt sowie die drei Beisitzer Florian Diefenbach, Christina Weber und Patrick Mühleck. Erstmals wurde vom Vorstand mit Bianca Scheurer ein zweiter Kassier als Unterstützung zur Wahl vorgeschlagen. Da Markus Kerner als zweiter Wirtschaftsführer nicht mehr kandidierte, wurde Jens Varga benannt. Um diesen wiederum als Beisitzer zu ersetzen, wurde Florian Kerner vorgeschlagen.

Alle bisherigen Verwaltungsausschussmitglieder wurden einstimmig für zwei Jahre wiedergewählt. Zweiter Kassier, die zweite Wirtschaftsführer und neue Beisitzer wurden für jeweils ein Jahr gewählt. Kassenprüfer bleiben Regina Krause-Horst und Wolfgang Lechner für ein weiteres Jahr.

Im Anschluss bedankte sich Vorsitzender Daniel Hahn bei Markus Kerner für 36 Jahre aktive Tätigkeit. Mit der Jahresvorschau und der Ausgabe des Jahresrückblicks 2019 endete die Versammlung. NSt