Stimmungsvoller Jahresausklang

SPORT-UNION: Gute Unterhaltung mit viel Musik – Rückblick und Ausblick auf viele Aktivitäten

Wenn sich die über 80-jährigen Teilnehmer der Jahresabschlussfeier der Sport-Union zum traditionellen Foto versammeln, wird es Jahr um Jahr enger auf der Bühne.
Wenn sich die über 80-jährigen Teilnehmer der Jahresabschlussfeier der Sport-Union zum traditionellen Foto versammeln, wird es Jahr um Jahr enger auf der Bühne.
Von Karl-Heinz Leitz 

Rund 180 Besucher aus dem Seniorenkreis der Neckarsulmer Sport-Union feierten im Kultursaal der Ballei ihren stimmungsvollen Jahresabschluss 2019. Der Rück- und Ausblick des Teamchefs Bruno Krämer, musikalische Unterhaltung durch das Duo Die Zwei, zwei Unterhaltungsblöcke mit Liedbeiträgen der Athletik-Singers sowie die beiden Auftritte der Musikschule Neckarsulm sorgten für viel Abwechslung. Für die Feier zeigte sich der Kultursaal im weihnachtlichen Ambiente, und an den runden Tischen herrschte bei Kaffee und Weihnachtsgebäck gleich von Anfang an beste Unterhaltung.

Unter den Gästen waren auch NSU-Ehrenvorstand Roland Stammler, dazu die zwei aktuellen Vorstandsmitglieder Bernd Dollmann und Volker Sutor sowie NSU-Geschäftsführer Kai Stettner. Bei der Begrüßung freute sich Teamchef Bruno Krämer über den guten Besuch – insbesondere, dass sich auch einige NSU-Ehrenmitglieder eingefunden hatten.
   
Als Duo Die Zwei sorgten Günther Hauser und Gerd Geyer mit Akkordeon und Violine für beste Unterhaltung. Fotos: Karl-Heinz Leitz
Als Duo Die Zwei sorgten Günther Hauser und Gerd Geyer mit Akkordeon und Violine für beste Unterhaltung. Fotos: Karl-Heinz Leitz
Events Nach dem Gedenken an die im Jahresverlauf Verstorbenen ließ Krämer dann die gemeinsam erlebten Senioren-Events 2019 Revue passieren: Er streifte dabei kurz den Ballei-Fasching mit Auf- und Abbau, den Ausflug nach Wissembourg/Elsass, den Jahresausflug nach Kärnten, eine Radtour, den Jahresbilderrückblick sowie den Weihnachtsmarktbesuch in Esslingen. Wie immer wiesen alle angebotenen Veranstaltungen beste Resonanz vor, teilweise gab es Wartelisten für Interessenten. Dass es unter seiner Regie genau so interessant wie bisher weitergehen wird, stellte der nunmehr 90-Jährige bereits mit dem nächsten Ausflug-Highlight in Aussicht: Im Juni 2020 geht es für die Senioren nach Hamburg.

Das Unterhaltungsprogramm des Seniorentreffs wurde vom Duo Die Zwei – Günther Hauser (Akkordeon) und Gerd Geyer (Violine) – gestartet. Beide spannten den Bogen von der Petersburger Schlittenfahrt über Wiener Kaffeehaus-Weisen bis zur lockeren Unterhaltungsmusik – auch zum Mitsingen.

Höhepunkte des Nachmittags waren dann die Auftritte der Athletik-Singers mit einem Oldie-Potpourri sowie Evergreens von Toni Marschall und Bibi Johns. Für die stimmungsvolle Feier engagiert war auch eine Jugendgruppe der Neckarsulmer Musikschule mit Niko Schurek, Nikolas Daspelgruber und Hannes Hennings. Die Jungmusiker überzeugten an zwei Hörnern und einer Posaune mit Stücken von Anton Bruckner, Ludwig van Beethoven und Clemens Weindorf. Beim zweiten Teil des Auftritts wurden weihnachtliche Weisen von fünf Blechbläsern vorgetragen. Das kam nochmals sehr gut an.

Für das traditionelle Erinnerungsbild wurden alle über 80-Jährigen auf die Bühne gebeten, welche von den Vorständen als Präsent jeweils eine Flasche Sekt erhielten. Dass die älteren Jahrgänge in der Sport-Union immer mehr Gewicht bekommen, zeigte sich daran, dass es auf der Bühne immer enger wird.   

Winterfeier des Musikvereins
  

ERLENBACH Am Samstag, 11. Januar, um 19 Uhr lädt der Musikverein Erlenbach zu seiner traditionellen Winterfeier in die Erlenbacher Sulmtalhalle ein. Unter dem Motto „Spiel – Spaß – Show – Wer sind die Besten? – Wettbewerb der Register“ erwartet die Gäste ein spannender Abend. Im ersten Teil der Winterfeier stehen wie immer die Musik und die Ehrungen verdienter Musikerinnen und Musiker im Vordergrund. Unter anderem werden das Jugendorchester („hiwae & driwae“) unter der Leitung von Evgeniy Guzhavin sowie das aktive Orchester des Musikvereins Erlenbach unter der Leitung von Marco Rogalski zu sehen und zu hören sein. In der Pause findet der Losverkauf der Tombola statt. Der zweite Teil des Abends wird zum spielerischen Duell der Register. In fünf verschiedenen Kategorien treten die Gruppen gegeneinander an. NSt   

Digitales Neckarsulm 2030

BÜRGERWORKSHOP Mit den Chancen und Herausforderungen des digitalen Wandels beschäftigt sich der Bürgerworkshop „Digitales Neckarsulm 2030“ am Montag, 13. Januar, von 17 bis 21 Uhr in der Aula des Albert-Schweitzer-Gymnasiums, Gymnasiumstraße 6. Um den digitalen Wandel zu gestalten, erarbeitet die Stadt Neckarsulm eine Digitalisierungsstrategie. Die Stadt möchte die Bürgerschaft an diesem Strategieprozess beteiligen und lädt zu diesem Zweck alle interessierten Einwohnerinnen und Einwohner herzlich zum offenen Bürgerworkshop ein.

Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr mit einer Einführung in das Thema. Oberbürgermeister Steffen Hertwig und Mitarbeiter des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO stellen den aktuellen Stand des Strategieprozesses vor. Anschließend folgt der eigentliche Workshop.

In diesem Rahmen können die Teilnehmer ihre eigenen Vorstellungen und Anforderungen formulieren, die sie selbst mit der Digitalisierung verbinden. Ziel ist es, die Herausforderungen und Bedarfe zu diskutieren und Meinungen zu einer gemeinsamen digitalen Entwicklung auszutauschen.

An dieser Diskussion können sich Interessierte bis 21 Uhr beteiligen. snp   

Minigottesdienst am 12. Januar

NECKARSULM Am Sonntag, 12. Januar, um 10.45 Uhr findet wieder der Minigottesdienst statt. Der Minigottesdienst ist im Gemeindehaus St. Johannes, Göppinger Str. 19, Neckarsulm. Alle Kinder ab drei Jahren mit ihren Eltern sind dazu herzlich eingeladen. NSt  

Musiktalente gestalten Schülerkonzert

Junge Musiktalente gestalten das beliebte Schülerkonzert im Josef-Lindemann-Saal der Städtischen Musikschule Neckarsulm. Foto: Picasa
Junge Musiktalente gestalten das beliebte Schülerkonzert im Josef-Lindemann-Saal der Städtischen Musikschule Neckarsulm. Foto: Picasa
STÄDTISCHE MUSIKSCHULE Junge Musiktalente gestalten am Mittwoch, 15. Januar 2020, um 19 Uhr, das beliebte Schülerkonzert im Josef-Lindemann-Saal der Städtischen Musikschule Neckarsulm. Der Eintritt ist frei. „Bühne frei“ heißt es für fortgeschrittene Schülerinnen und Schüler der Städtischen Musikschule. Die Nachwuchsmusiker tragen solistisch und in Ensembles Kompositionen von Wolfgang Amadeus Mozart, Peter Tschaikowsky und anderen Meistern vor. Darunter sind auch Werke aus den Wertungsprogrammen des Wettbewerbs „Jugend musiziert“. Damit erhalten die Zuhörer einen Einblick in die Vielfalt der Musikschularbeit. MS   

Nachmittag für Demente

SOZIALSTATION Mit dem Wintersport beschäftigt sich die Betreuungsgruppe Demenz der Sozialstation Neckarsulm-Erlenbach-Untereisesheim bei ihrem nächsten Treffen am Donnerstag, 16. Januar, um 14 Uhr im Neckarsulmer Gebäude der Sozialstation, Spitalstraße 5.

Der Betreuungsnachmittag richtet sich an Menschen mit Demenz beziehungsweise psychischen und körperlichen Einschränkungen. Wer einen an Demenz erkrankten Angehörigen zur Teilnahme anmelden möchte, wendet sich an die Pflegedienstleiterin der Sozialstation, Constance Haner, Telefon 07132 35268. Auch ältere Menschen mit körperlichen Einschränkungen sind willkommen.

Die Teilnahmegebühr pro Nachmittag einschließlich Verpflegung beträgt 21,50 Euro. Diese Kosten werden in der Regel von der Pflegekasse übernommen, sofern für den jeweiligen Patienten ein Pflegegrad festgelegt wurde. NSt   

Hochsaison für Einbrüche

PRÄVENTION So verhalten sich Geschädigte richtig

Terrassentüren sind ein Schwachpunkt und werden darum gerne von Einbrechern aufgesucht. Foto: Rainer Fuhrmann/stock.adobe.com
Terrassentüren sind ein Schwachpunkt und werden darum gerne von Einbrechern aufgesucht. Foto: Rainer Fuhrmann/stock.adobe.com
In der dunklen Jahreszeit haben Einbrecher Hochkonjunktur. Nach Hause kommen und feststellen, dass eingebrochen wurde – ein Horrorszenario. Betroffene erleiden im ersten Moment häufig einen Schock. „Neben dem rein materiellen Verlust bedeutet gerade ein Einbruch nämlich immer auch einen Eingriff in die Privatsphäre und damit eine erhebliche Beeinträchtigung des Sicherheitsgefühls“, schreibt die Polizei Baden-Württemberg auf ihrer Homepage. So verhalten sich die Opfer nach einem Einbruch richtig:

- Polizei kontaktieren: Erkennen Bewohner Anzeichen für einen Einbruch, gilt es zunächst, die Polizei zu kontaktieren. Könnte der Täter sich noch im Haus befinden, sollten Bewohner sich in Sicherheit bringen und nicht versuchen, den Einbrecher selbst zu stellen, rät Sicherheitsexperte Dirk Bienert aus Dachau. Idealerweise betreten Personen den Tatort in jedem Fall erst gemeinsam mit den Beamten, fassen weder etwas an noch verändern sie den Ort des Geschehens, um keine Spuren zu verwischen.

- Schäden fotografieren: Aufgebrochene Türen, eingeschlagene Fenster oder beschädigte Gegenstände in Haus oder Wohnung müssen fotografiert werden. Auch durchwühlte Schränke, umgekippte Regale oder andere Veränderungen im Eigenheim sollten Bewohner dokumentieren, da Versicherungen diese Nachweise benötigen.

- Liste erstellen: Anschließend empfiehlt es sich zu prüfen, ob etwas gestohlen wurde – und wenn ja, was. Um sich einen Überblick zu verschaffen, hilft es, eine sogenannte Stehlgut-Liste zu erstellen. Auf diese Liste gehören alle entwendeten Gegenstände mit genauer Bezeichnung, Beschreibung, Seriennummern und im Idealfall mit zusätzlichen Fotos. Gestohlene Kredit-, Bank- oder Handykarten sowie Ausweise mit Online-Funktion sollten unter der Notrufnummer 116 116 gesperrt werden. Fehlende Ausweise und Pässe sollten Einbruchsopfer dem Bürgeramt melden.

- Versicherung informieren: Schäden, die aufgrund eines Einbruchs entstehen, bezahlt im Regelfall die Hausratversicherung. Diese benötigt Fotos des Vorfalls sowie Kaufbelege der gestohlenen und beschädigten Gegenstände. Gibt es Schäden am Haus und besteht zusätzlicher Schutz durch eine Wohngebäudeversicherung mit dem Zusatzfall Einbruchschäden, sollte auch dieser der Vorfall gemeldet werden. NSt
  

INFO Kontakt

Die Polizei Baden-Württemberg informiert über Maßnahmen zum Einbruchschutz:
https://praevention.polizei-bw.de/.
Auskunft gibt auch die Beratungsstelle der Polizei in Heilbronn,
Bahnhofstraße 35
Telefon 07131 1041065
E-Mail: heilbronn.pp.praevention@polizei.bwl.de