Neckarsulmer Stimme

Jubiläums-Open-Air zum Geburtstag: NECKARSULM Verein Kreatief – Kultur im Unterland bietet von 26. bis 28. Juli Unterhaltung in der Marktstraße

Neckarsulmer Stimme Image 1
Zum Jubiläums-Programm, das die Kreatief-Mitglieder anlässlich des zehnjährigen Vereinsbestehens in der Neckarsulmer Marktstraße aufführen, gehört auch das aktuelle Musical „Romeo im Fundbüro“. Foto: Archiv/Pfäffle
Zum Jubiläums-Programm, das die Kreatief-Mitglieder anlässlich des zehnjährigen Vereinsbestehens in der Neckarsulmer Marktstraße aufführen, gehört auch das aktuelle Musical „Romeo im Fundbüro“. Foto: Archiv/Pfäffle
Vor ziemlich genau zehn Jahren wurde in Neckarsulm der Verein Kreatief – Kultur im Unterland gegründet. Heute, zehn Jahre später, hat sich der Verein in der Neckarsulmer Kulturszene etabliert.

Viele Genres Rund 400 Veranstaltungen wurden inzwischen vom Verein und dessen Mitgliedern auf- und durchgeführt. Mehr als 20 000 Besucher haben sich an dem breit gefächerten Programm erfreut. Das Spektrum umfasst viele Genres: Comedy, Impro-Theater, Kleinkunst, Theaterstücke und viele Konzerte (Chanson, Jazz, Rock, Metal, Indie, Deutsch-Pop, A-cappella-Gruppen).

Größere Bekanntheit hat das Kreatief vor allem durch seine selbst geschriebenen Musicals erlangt. Seit 2010 wird jedes Jahr ein neues Stück einstudiert und aufgeführt. Mehr als 2300 Zuschauer waren es in dieser Saison, die bei insgesamt 18 Aufführungen „Romeo im Fundbüro“ verfolgten.

Freier Eintritt Seinen zehnten Geburtstag feiert der Neckarsulmer Verein übrigens mit einem Jubiläums-Open-Air, das vom 26. bis 28. Juli auf dem Platz vor dem Kreatief in der Neckarsulmer Marktstraße 42 über die Bühne geht.

An drei Tagen präsentieren die Kreatief-Mitglieder die ganze Bandbreite ihres Kulturschaffens. Bei freiem Eintritt sind eine Open Stage, zwei Aufführungen des jüngsten Musicals und Auftritte zahlreicher Bands geplant. Das ausführliche Bühnenprogramm für die Jubiläumstage findet sich online unter www.kreatief-neckarsulm.de. NSt
           

Vereinsgründung


Im Mai 2009 wurde in Neckarsulm der Kulturverein Kreatief – Kultur im Unterland gegründet. Der Verein und dessen Mitglieder wollen vor allem Nachwuchskünstlern eine Plattform bieten, auf der sie sich unbeschwert und ohne finanzielles Risiko ausprobieren können. red

Kolpingtag auf der Buga

NECKARSULM Auf der Bundesgartenschau in Heilbronn findet am Sonntag, 14. Juli, ein Kolpingtag statt. Nach einem Gottesdienst werden verschiedene Kolpinggruppen aus der Diözese Rottenburg-Stuttgart das Tagesprogramm mitgestalten. So auch der Kolpingchor der Kolpingsfamilie Neckarsulm. Der Kolpingchor hat sich mit intensiven Chorproben auf diesen großen Tag vorbereitet. Über viele Neckarsulmer Zuhörer würden sich die Sängerinnen und Sänger freuen. NSt

Old- und Youngtimer bestaunen

NECKARSULM Old- und Youngtimer hautnah erleben und die Schmuckstücke bestaunen, dazu bietet sich am Samstag, 13. Juli, ab 12 Uhr die Gelegenheit am Audi-Forum in Neckarsulm, wenn dort die Teilnehmer der Heidelberg Historic einen Stopp einlegen. Bei der Ausfahrt, eine der größten Oldtimer-Rallyes in Deutschland, werden unter dem Motto „Klassik trifft Moderne“ in Neckarsulm rund 200 historische Autos zu bestaunen sein.

Die Rallye ist nicht nur bei Zuschauern und Fahrern beliebt, sondern auch eine von zehn Veranstaltungen weltweit, auf der die FIVA (der Oldtimer-Weltverband Fédération Internationale des Véhicules Anciens) ihren „Best Preserved Vehicle Award“ vergibt. Zu sehen ist ein Querschnitt der Fahrzeuge, die im Laufe des vergangenen Jahrhunderts auf der Straße und der Rennstrecke unterwegs waren. Live erleben können Oldtimer-Enthusiasten die Schätzchen auf vier Rädern entweder am Rande der Strecke, die in Etappen durch den Kraichgau, das Zabergäu und andere Regionen führt – oder direkt am Audi-Forum Neckarsulm. Ab 12 Uhr lassen sich dort am Samstag wahre Prachtstücke der Automobilgeschichte begutachten. Außerdem können Interessierte mit den Teilnehmern auch das ein oder andere Benzingespräch führen. Der Eintritt ist frei. NSt

Nachbarschaf(f)t Freundschaft

NECKARSULM Wer hat die schönste Nachbarschaft zwischen Deutschen und Migranten in Neckarsulm? „Nachbarschaf(f)t Freundschaft“ will diese Frage klären. Daher kürt die Stadt die besten Nachbarschaften zwischen Deutschen und Zugewanderten. Teilnehmer können das Besondere ihrer Nachbarschaft in einem Bewerbungsformular beschreiben. Bewerben kann man sich noch bis zum 31. Juli, und zwar online unter www.neckarsulm.de. Weitere Infos gibt es bei der städtischen Integrationsbeauftragten Julia Bruns, Telefon 07132 354865, E-Mail an: julia.bruns@neckarsulm.de. NSt

Kolping macht Zirkus

Kinderfest am Sonntag, 21. Juli

NECKARSULM Bei der Kolpingsfamilie heißt es am Sonntag, 21. Juli, „Manege frei – wir machen Zirkus“. Beim Kinderfest rund ums Kolpinghaus erlernen die kleinen Artisten (und die Erwachsenen) das Jonglieren und das Balancieren. Die Teilnehmer werden geschminkt und können sich verkleiden. Hüpfburg und Popcorn runden das Kinderprogramm ab, das um 13 Uhr beginnt.

Bereits ab 11 Uhr gibt es Mittagessen mit Wurst, Steak, Pommes und Pizza aus dem Holzofen. Gegen 13 Uhr wird auch das Kuchenbüffet eröffnet. Wie immer gibt es das kulinarische Angebot zu familienfreundlichen Preisen.

Für 17 Uhr ist die Zirkusaufführung mit allen Kindern (und Erwachsenen) geplant. Erwartet werden viele Zuschauer, welche die Ränge rund um die Manege bei freiem Eintritt belegen sollen. Und wem dieser Zirkus noch nicht genug ist, der darf dann gerne noch den musikalischen Weisen des Kolpingchors lauschen, wenn dieser bei seinem Auftritt gesellige und beschwingte Lieder zum Besten gibt. Mit dem Sonnenuntergang wird das Kolping-Kinderfest sein Ende finden. NSt

Dorffest rund um die Alte Kelter

DAHENFELD Ihr traditionelles Dorffest rund um die Alte Kelter feiern die Dahenfelder Vereine. Von Freitag bis Montag, 20. bis 22. Juli, sind alle Festlesgänger und Musikfans zum gemütlichen Treff im Neckarsulmer Stadtteil eingeladen. NSt

Kolping-Garten wird zur offenen Leseoase

Offener Bücherschrank für alle Bürger inmitten der Stadt – Projekt soll gepflegt und unterstützt werden

Im Garten des Kolpinghauses weihten die Projektpartner den offenen Bücherschrank ein: (von links) Bürgermeisterin Dr. Suzanne Mösel, Eberhard Vogt, Vorsitzender der Kolpingsfamilie, und Anke Karch vom Internationalen Gremium. Foto: snp
Im Garten des Kolpinghauses weihten die Projektpartner den offenen Bücherschrank ein: (von links) Bürgermeisterin Dr. Suzanne Mösel, Eberhard Vogt, Vorsitzender der Kolpingsfamilie, und Anke Karch vom Internationalen Gremium. Foto: snp
NECKARSULM In einer Leseoase in der Innenstadt können Neckarsulmer jetzt lesen, tauschen und diskutieren. Unter diesem Motto wurde der offene Bücherschrank im Garten des Kolpinghauses eingeweiht. „Ein offener Bücherschrank in Neckarsulm ist für mich seit langem ein Herzensanliegen“, betonte Bürgermeisterin Dr. Suzanne Mösel. Sie enthüllte den Bücherschrank gemeinsam mit dem Vorsitzenden der Kolpingsfamilie, Eberhard Vogt, und Anke Karch, Mitglied im Internationalen Gremium für Neckarsulmer.

Das Projekt wurde gemeinsam von Kolpingsfamilie und Internationalem Gremium initiiert und mit Unterstützung der Stadt und weiterer Sponsoren umgesetzt. Musikalisch begleitet wurde die kleine Feier von Masha Horazdovsky auf dem Akkordeon. Die Schülerin der Städtischen Musikschule spielte Stücke, mit denen sie am Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ teilgenommen und dort den dritten Platz belegt hatte.

Tauschbibliothek Der offene Bücherschrank funktioniert wie eine Tauschbibliothek. Jeder kann Bücher in den Schrank einstellen, mitnehmen, behalten oder wieder zurückbringen. Die ersten Exemplare spendete Suzanne Mösel: eine Auswahl persönlicher und von ihr signierter Lieblingsbücher. Dank zahlreicher Spenden ist der Bücherschrank bereits gut gefüllt. Als wertige Heimat für die gespendeten Bücher dient ein Schrank aus Cortenstahl, der vom Bauausschuss des Gemeinderates finanziert wurde. Daneben lädt eine Sitzbank zum Verweilen ein. Bücherschrank und Bank stehen auf einem gepflasterten Fundament, das der städtische Bauhof hergestellt hat.

„Wir waren relativ zügig in Beschlussfassung und Umsetzung“, stellte Mösel fest. Die Kolpingsfamilie habe einen „wundervollen, innerstädtischen Standort“ zur Verfügung gestellt. „Der Kolping-Garten bekommt eine andere Ausrichtung. Er wird zu einem für die Öffentlichkeit begehbaren Platz“, erklärte die Baubürgermeisterin.

Die ursprüngliche Idee, Kindern und Jugendlichen im Rahmen eines Sozialprojekts den Zugang zu Literatur zu ermöglichen, entstand laut Joachim Eble anlässlich des 160. Jubiläums des Kolpingwerk Diözesanverbandes Rottenburg-Stuttgart. Auch Anke Karch, Mitglied im Handlungsfeld „Soziales und Gesundheit“ des Internationalen Gremiums, freute sich, dass man „schnell zu einer praktikablen Lösung“ gekommen sei. „Jetzt sollten alle das Projekt unterstützen und pflegen, damit die Leseoase in der Stadt aufblühen kann.“

Sachspenden Dass der Bücherschrank mit guter Literatur bestückt werden kann, ist auch dem Dachverband des Deutschen Buchhandels zu verdanken. Wie Suzanne Mösel berichtete, ist der Verband auf das Neckarsulmer Projekt aufmerksam geworden und will es in Zukunft mit Sachspenden unterstützen. snp
             

Patinnen und Paten


Ab sofort kümmern sich ehrenamtliche Patinnen und Paten von der Kolpingsfamilie und dem Internationalen Gremium um den Bücherschrank und den Platz. Sie achten auf Sauberkeit, sichten und sortieren die Bücher. Dieses ehrenamtliche Netzwerk zeige, „dass es in Neckarsulm eine gut funktionierende Zivilgesellschaft und ein sehr aktives Ehrenamt gibt“, unterstrich die Bürgermeisterin Suzanne Mösel. snp