Lokalanzeiger

Feiern in idealer Kulisse: Duttenberger Bockbierfest steht ganz im Zeichen der Geselligkeit

Und jetzt alle: Schwungvolle Musik und schweißtreibende Animation auf der Bühne sorgen beim Publikum für gute Unterhaltung bei Giggerle, Bier und der beliebten Sommerschorle. Foto: Peter Klotz
Und jetzt alle: Schwungvolle Musik und schweißtreibende Animation auf der Bühne sorgen beim Publikum für gute Unterhaltung bei Giggerle, Bier und der beliebten Sommerschorle. Foto: Peter Klotz
Von Peter Klotz

BAD FRIEDRICHSHALL: Dass die Besucher bei Tagestemperaturen über 30 Grad nicht schon am späten Nachmittag zum Feiern kommen, erstaunt Thomas Köberle, den Vorsitzenden des Musikvereins Duttenberg, nicht. Aber gegen 20 Uhr sind die Bänke auf dem idyllischen Platz zwischen der Alten Kelter und der imposanten Burg hoch über dem Jagsttal komplett belegt. Selbstverständlich sind Anette Noller und Michael Meßner aus Jagstfeld hier, die es sich zusammen mit dem Duttenberger Uwe Leist bei Giggerle – „die sind Spitze“ – und Bockbier gutgehen lassen. „Hier trifft man sich und genießt einen tollen Sommerabend“, sagt Meßner.

Für das Fest muss sich der Musikverein ordentlich ins Zeug legen. Bei rund 25 Aktiven in der Kapelle müssen auch Ehepartner, Eltern und Freunde mithelfen, damit drei Tage unbeschwert gefeiert werden kann. Mehr als 20 Helfer braucht das Fest an jedem Tag.

Oben auf der Bühne dreht jetzt Katja Lesemann, Chefin der Oberkessacher, an der Stimmungsschraube. Zusammen mit den Klarinetten und Querflöten klatscht die Dirigentin zu „Mama Loo“ und reißt das Publikum mit. Und das obwohl die Uniformen der Musiker mindestens herbsttauglich sind.

Zum Abkühlen wählen viele Damen ein Getränk von der Bar als Alternative zum Gerstensaft. Gefragt ist an diesem heißen Tag vor allem das Sommerschorle mit Sekt, Bitter Lemon, Sprudel, Limette und Johannisbeere. Die Gäste müssen zwar zwei Euro Pfand für die Gläser entrichten, das Lächeln bei der Übergabe ist aber kostenlos.

Kampfgeist gefragt

AMATEURFUSSBALL: Sportfreunde Untergriesheim peilen den Klassenerhalt an

Spielertrainer Marvin Flad (l.) peilt mit der SGM Höchstberg/Tiefenbach einen Platz unter den ersten Drei an. Foto: Oheim
Spielertrainer Marvin Flad (l.) peilt mit der SGM Höchstberg/Tiefenbach einen Platz unter den ersten Drei an. Foto: Oheim
Von Martin Oheim

Nach einer erfolgreichen und lehrreichen ersten Bezirksligasaison 2018/19 gehen die Sportfreunde Untergriesheim um die Trainer Philipp Müller und Tim Beckbissinger selbstbewusst, aber mit dem nötigen Respekt in die neue Spielsaison. „Da der Klassenerhalt in der vergangenen Saison bereits ein hartes Stück Arbeit war, sollte jedem klar sein, wie schwer er in dieser Saison werden wird. So kann das Ziel auch nur der Nichtabstieg sein, da die Bezirksliga dieses Jahr noch stärker als im letzten Jahr erwartet wird“, sagt Vorstandsmitglied Markus Öller. Kampfgeist und Zusammenhalt sind die geforderten Tugenden. Hierbei wird Coach Philipp Müller wieder ein ganz wichtiger Faktor sein. Er ist mittlerweile in der vierten Saison an der Jagst und geht als großes Vorbild voran.

Neuzugänge Externe Neuzugänge sowie drei Spieler der eigenen Jugend sollen den Kader auf eine breitere Basis stellen. Vor allem aber wird die Rückkehr einiger Langzeitverletzten die Mannschaft verstärken. „Unser Kader verzeichnet aber leider auch zwei sehr schmerzliche Abgänge: Top-Torjäger Chris Traub wird seine Chance ab sofort bei der Spvgg Neckarelz suchen, und Raffy Geist hat aufgrund von Verletzungsproblemen sein Karriereende verkündet“, bedauert Markus Öller.

Die SGM Krumme Ebene am Neckar startet in ihre erste Bezirksliga-Saison. Das Trainerduo Pascal Marche und Marcel Gerstle vertraut dabei auf die Meistermannschaft aus dem Vorjahr. Lediglich Bryan Perez hat sich entschieden, die SGM zu verlassen und in seine Heimat nach Stein zurückzukehren. Vom Friedrichshaller SV kommen Patrick Bertok und Johannes Ballmann (bisher FSV-A-Junioren), außerdem aus der eigenen A-Jugend Nils Rein und Marius Wörner. „Unser Saisonziel ist der Klassenerhalt“, erklärt Gremiumsmitglied Benni Kaufmann.

Seit vergangenem Dienstag sind auch die Fußballer der SGM Höchstberg/Tiefenbach wieder im Training. Von den insgesamt fünf Neuzugängen rekrutieren sich vier aus der eigenen A-Jugend. Nach Platz drei in der vergangenen Runde soll möglichst noch eine Schippe drauf gelegt werden: „Als Saisonziel setzen wir uns einen Platz unter den ersten Drei“, sagt der SGM-Mitverantwortliche Michael Knapp.

Trainerwechsel Bei der zweiten Mannschaft der SGM Krumme Ebene am Neckar geht das Trainerduo Marco Wilhelm und Florian Traunecker in seine zweite Saison. Ihr Ziel ist es, in der B2 vorne mitzuspielen. Neuzugänge im Kader gibt es insbesondere durch die eigenen A-Junioren, außerdem kommt Chris Fauser von der SGM Höchstberg/Tiefenbach. Nach der unglücklichen letzten Saison von Untergriesheims zweiter Garde in der Kreisliga B und der Rückkehr von Michael Krebs in den Jugendbereich der Sportfreunde wird ab sofort Bernd Pierro das B-Team coachen.