Stadt übt Ankaufsrecht aus

Investor hat Sanierungszusage für Hauptbahnhof offenbar nicht eingehalten

Wenig ansehnlich: Weil der neue Eigentümer des Bahnhofsgebäudes in Jagstfeld in Sachen Sanierung noch nichts unternommen hat, übt die Stadt Bad Friedrichshall ihr Ankaufsrecht aus. Foto: Archiv/Friedrich
Wenig ansehnlich: Weil der neue Eigentümer des Bahnhofsgebäudes in Jagstfeld in Sachen Sanierung noch nichts unternommen hat, übt die Stadt Bad Friedrichshall ihr Ankaufsrecht aus. Foto: Archiv/Friedrich
Als vor fünf Jahren die Firma Aedifica aus Frankfurt das Bahnhofsgebäude in Jagstfeld kaufte, hörte sich alles so gut an: Der neue Eigentümer wollte daraus eine vorzeigbare Visitenkarte für die Stadt machen. Das Gebäude sollte innen und außen saniert werden, Büroflächen zur Verfügung gestellt und öffentliche Toiletten angeboten werden, eine Empfangshalle gebaut und ein gastronomisches Angebot realisiert werden, darüber hinaus sollten Appartments entstehen.
   
Stadtwerke Bad Friedrichshall
Doch nichts sei bis dato umgesetzt, und alle Versuche, den Eigentümer persönlich zu erreichen, blieben zuletzt erfolglos, sagt Bürgermeister Timo Frey: „Es sind keinerlei Anzeichen einer Sanierung zu erkennen.“

Laut Vertrag sollte der Eigentümer bis zum heutigen Zeitpunkt mindestens 50 Prozent des Projektes umgesetzt haben, andernfalls steht der Stadt ein Ankaufsrecht zu. Dieses Ankaufsrecht hat die Stadt zwischenzeitlich ausgeübt. Den Verkehrswert des Gebäudes ermittelt nun ein Gutachter, und auf dieser Grundlage wird die weitere Abwicklung erfolgen. sta
   

Theatergruppe Duttenberg zeigt „Klassentreffen“

Die Theatergruppe Duttenberg zeigt im März in der Alten Kelter einen dörflichen Schwank in drei Akten: „Das Klassentreffen“ löst eine Lawine von Unannehmlichkeiten aus, denn Franz-Josef fürchtet, Vater eines unehelichen Kindes einer Klassenkameradin zu sein, die sich dann als Stripperin entpuppt – da ist einiges geboten auf der Bühne. Karten kosten acht Euro. Aufführungstermine sind Freitag und Samstag, 6. und 7. März, um 19.30 Uhr sowie Sonntag, 8. März, 18 Uhr, und 11., 13. und 14. März um 19.30 Uhr; 15. März um 12.30 Uhr (Seniorentag), 15. März um 18 Uhr; 17., 20. und 21. März um 19.30 Uhr sowie am 22. März um 18 Uhr. sta
   

INFO Vorverkauf

Täglich ab 18 Uhr unter der Telefonnummer 07136 5959.

Kultur und Erlebnisse für Kinder

Das spezielle Kultur- und Erlebnis-Programm für Kinder der Stadt Bad Friedrichshall hält das ganze Jahr über ein buntes Angebot bereit.

Familienführung
Ein Höhepunkt ist die Familienführung am Sonntag, 9. Februar, 14 Uhr. Unter dem Motto „Von Schlossherren und Schlossgespenstern“ ziehen Pferde, Ritter, Burgfräulein und das ganze Gefolge feierlich in den Hof von Schloss Heuchlingen ein. Am Zeitstrahl entlang werden die verschiedenen Begebenheiten der vergangenen Jahrhunderte nachgespielt. Die Schlossgesellschaft zieht mit Kinderstadtführerin Heike Pfitzenmaier durch Räume, Keller und Garten bis hinauf unter die Dachbalken zum Schlossgespenst und in den sagenumwobenen Geheimgang. Für diese Führung ist eine Anmeldung unter Telefon 07136 832127 oder per E-Mail an anja.stradinger@friedrichshall.de erforderlich. Treffpunkt ist auf dem Parkplatz von Schloss Heuchlingen. Die Kosten betragen zehn Euro pro Familie, zahlbar vor Ort.

Fasching
Der Kinderfasching in Duttenberg steigt am Samstag, 15. Februar, 14.33 Uhr, mit Helau und Alaaf in der Deutschordenhalle. Musikverein, TSV, Waldkindergarten, Jugendrotkreuz und Ortschaftsrat freuen sich auf viele kleine und große Besucher.

Märchen
Am Sonntag, 8. März, 15 Uhr, zeigt das Balsam Märchenteam für Kinder ab drei Jahre das Puppenspiel „Hänsel und Gretel“ frei nach den Gebrüdern Grimm im Festsaal des Greckenschlosses, Lindenweg 2. Der Eintritt kostet fünf Euro. Karten gibt es unter der Telefonnummer 07136 832127 oder per E-Mail an anja.stradinger@friedrichshall.de. sta
    

@ Weitere Informationen

www.friedrichshall-tourismus.de
Menüpunkt kinder-kinder

Romantische Schlossnacht

Romantisch beleuchtet, wartet das Greckenschloss auf Besucher. Foto: privat
Romantisch beleuchtet, wartet das Greckenschloss auf Besucher. Foto: privat
Am Samstag, 29. Februar, zeigen Gästeführer, Nachtwächter und ein Ritter ein glanzvolles und romantisches Greckenschloss. In ihren historischen Kostümen „bespielen“ sie die Räume. Das Schloss auf dem Lindenberg über Kochendorf wird romantisch beleuchtet, die Nachtwächter zeigen den Weg. Im Festsaal musiziert ein Klavierspieler.

Führungen durch das Greckenschloss gibt es um 19 und 19.30 Uhr. Treffpunkt ist jeweils im Unteren Schlosshof, Kirchbrunnenstraße 7. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Lediglich Bewirtungskosten fallen nach Bedarf an. sta