Jugendabteilungen der Freiwilligen Feuerwehr Neckarsulm

Neckarsulm: Feuerwehr schreibt Bedarfsplan fort – Neu- und Ersatzbeschaffungen für 784000 Euro – 16 Floriansjünger fehlen

Weil es auch bei der Freiwilligen Feuerwehr immer schwerer wird, ehrenamtlichen Nachwuchs zu finden, werden die Jugendabteilungen Neckarsulm/Dahenfeld und Obereisesheim zusammengelegt. Foto: Archiv/Plückthun
Weil es auch bei der Freiwilligen Feuerwehr immer schwerer wird, ehrenamtlichen Nachwuchs zu finden, werden die Jugendabteilungen Neckarsulm/Dahenfeld und Obereisesheim zusammengelegt. Foto: Archiv/Plückthun
Die Freiwillige Feuerwehr Neckarsulm mit ihren drei Abteilungen kann den Brandschutz der Bevölkerung und die technische Hilfeleistung auf örtlicher und überörtlicher Ebene rund um die Uhr gewährleisten. Um diese Leistungsfähigkeit aufrecht zu erhalten, braucht die Feuerwehr aber in den nächsten fünf Jahren zusätzliche Mitglieder. Zu diesem Ergebnis gelangt die zweite Fortschreibung des Feuerwehrbedarfsplans 2020, die der Gemeinderat zustimmend zur Kenntnis nahm.

Aktueller Stand
Dieser Plan, der alle fünf Jahre fortgeschrieben wird, dokumentiert den aktuellen Stand der Leistungsfähigkeit der Feuerwehr Neckarsulm und definiert die erforderlichen Mittel zur Gefahrenabwehr. Auch die zweite Fortschreibung stammt von Fabian Müller, dem Leiter der Integrierten Leitstelle bei der Berufsfeuerwehr Stuttgart. Er ist langjähriges Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Neckarsulm und erläuterte das Werk im Gemeinderat. Bezogen auf die Gesamtpersonalstärke fehlen laut Bedarfsplan 16 Feuerwehrleute. Die Mitgliederzahl ist nahezu konstant und liegt derzeit bei 104. Benötigt werden vor allem weitere Atemschutz-Geräteträger.

Hauptamtliche Stelle
Weiter besteht Bedarf im hauptamtlichen Bereich, der analytisch zu betrachten ist. Müller empfahl, eine Arbeitsgruppe „Personalerhaltung und -gewinnung“ zu gründen. Sie soll ein ganzheitliches Anwerbekonzept entwickeln und den Aufgabenumfang im hauptamtlichen Bereich analysieren. Das Ergebnis könnte eine weitere hauptamtliche Stelle sein.

Zentraler Bestandteil des Bedarfsplans sind die Neu- und Wiederbeschaffungsmaßnahmen in Höhe von 784 000 Euro. Benötigt wird ein zweiter Mannschaftstransportwagen zum Personen- und Materialtransport. Dieses Kleinfahrzeug soll abteilungsübergreifend eingesetzt werden und auch den Mitgliedern der gemeinsamen, größeren Jugendabteilung (siehe Stichwort) zur Verfügung stehen. Als zweites geländegängiges Fahrzeug soll ein Gerätewagen-Transport mit Trupp-Kabine beschafft werden. Dieses Logistikfahrzeug ersetzt den 35 Jahre alten Schlauchwagen.

Neu geplant sind drei Rollwagenmodule „Unwetter“, je eines pro Abteilung, drei Rollwagenmodule „Vegetationsbrand“, die bei der Abteilung Neckarsulm stationiert werden und drei Rollwagenmodule „Poolkleidung“ für den abteilungsübergreifenden Einsatz. Die Poolkleidungsmodule ermöglichen den Einsatzkräften, kontaminierte Einsatzkleidung direkt an der Einsatzstelle zu wechseln. Außerdem soll 2020 noch der Abrollbehälter „Energie“ angeschafft werden, der einen großen Stromgenerator sowie einen Rollwagen mit kleineren Stromerzeugern, Flutlichtstrahlern und Lichtmasten beinhaltet. Mit dieser Ausrüstung kann die Feuerwehr im Fall eines großflächigen Stromausfalls die Energieversorgung provisorisch wieder herstellen. Schließlich soll der vorhandene VW Caddy durch einen neuen kleinen Gerätewagen-Transport ersetzt werden.

Gestrichen
Nicht weiterverfolgt wird die Ersatzbeschaffung des Mehrzweckbootes (MZB) der Abteilung Neckarsulm. Das alte wurde inzwischen generalüberholt und kann weiter eingesetzt werden.

Auch auf den Abrollbehälter „Unterkunft/Führung“ wird verzichtet. Dieser kann im Bedarfsfall von der Feuerwehr Heilbronn angefordert werden. Durch den Verzicht auf diese beiden Anschaffungen werden rund 80 000 Euro einspart. Auch zur Verbesserung der baulichen Situation enthält der aktuelle Bedarfsplan Vorschläge. So wird empfohlen, das Feuerwehrhaus Obereisesheim bis 2025 zu erweitern. Um die Zufahrt zur Feuerwache Neckarsulm in der Seestraße zu erleichtern, soll eine Neuarrondierung geprüft werden. Diese könnte mittelfristig über das städtische Grundstück Seestraße 5 führen. Dies böte auch die Möglichkeit, die Halle Nord im Bereich der bestehenden Zufahrt um einen Stellplatz für Abrollbehälter zu erweitern. snp
   

Jugendabteilungen werden zusammengelegt

Eine wachsende Herausforderung ist es für die Freiwillige Feuerwehr, ehrenamtlichen Nachwuchs zu gewinnen. Die Mitgliederzahlen der Jugendfeuerwehr, aus der die Feuerwehr die meisten neuen Mitglieder für den aktiven Dienst rekrutiert, sind leicht rückläufig. Daher schlägt der Bedarfsplan vor, die bislang getrennten Jugendabteilungen Neckarsulm/Dahenfeld und Obereisesheim zusammenzulegen. Dann könnte die Ausbildung nach Altersgruppen getrennt und effizienter gestaltet werden. Denkbar wäre eine Trennung in Kinder bis 14 Jahre, die spielerisch an Feuerwehrthemen herangeführt werden, und Jugendliche ab 15 Jahren, die sich bereits auf die Übernahme in den aktiven Einsatzdienst vorbereiten.snp

Stellplätze bei Netto entfallen

NECKARSULM Vögel haben den Menschen schon immer zu eigenen Lautäußerungen angeregt. Etwa um ihre Gesänge nachzuahmen – wie man es mit den Pfeifen und Geräten der „Quelle est belle Company“ tun kann. Oder um sie in Liedern zu besingen, wobei oft Flöten die Vogelrolle übernimmt. Oder man komponiert Musik, in der Vogellaute zitiert werden. Darum geht es beim Konzert „Inspiration Vogelgesang“ am Sonntag, 22. März, 11 Uhr, im Josef-Lindemann-Saal der Städtischen Musikschule. Der Eintritt kostet für drei Euro für Kinder, sechs für Erwachsene und zwölf für Familien. ms

100 an ganz besonderem Datum

Emma Kraus in Amorbach feierte am 29. Februar runden Geburtstag

Emma Kraus feierte am 29. Februar ihren 100. Geburtstag. Foto: privat
Emma Kraus feierte am 29. Februar ihren 100. Geburtstag. Foto: privat
AMORBACH Ihren 100. Geburtstag feierte Emma Kraus in Amorbach. Oberbürgermeister Steffen Hertwig gratulierte der Seniorin im Namen der Stadt und überreichte der Jubilarin die Glückwunschurkunde des Ministerpräsidenten sowie als Geschenk der Stadt einen Einkaufsgutschein des Gewerbevereins.

Besonders
Emma Kraus gehört zu dem außergewöhnlichen Kreis von Menschen, die in einem Schaltjahr am 29. Februar geboren wurden. So war das Wiegenfest für sie in diesem Jahr ein ganz besonderes Ereignis. Konnte die Jubilarin doch ihren 100. Geburtstag tatsächlich an dem Tag feiern, an dem sie geboren wurde – und zwar in der Wolgadeutschen Republik. Dieses traditionelle Siedlungsgebiet der Wolgadeutschen im Russischen Reich wurde 1924 eine autonome sozialistische Sowjetrepublik. Nach dem deutschen Überfall auf die Sowjetunion 1941 wurde diese aufgelöst. Damit begann für Emma Kraus eine Leidenszeit. Sie wurde nach Sibirien umgesiedelt, leistete Zwangsarbeit, verlor sie ihr Kind und ihren ersten Ehemann. 1947 heiratete sie ein zweites Mal. Aus der Ehe mit Wilhelm Kraus gingen drei Kinder hervor.

Ausgewandert
1993 wanderte die Jubilarin mit ihren Kindern nach Deutschland aus. Ihre sieben Enkel und 15 Urenkel leben alle hier, arbeiten, studieren oder gehen zur Schule. 2003 baute die Familie in Amorbach ein eigenes Wohnhaus. Dort lebt Emma Kraus mit vier Generationen unter einem Dach. Betreut und versorgt wird sie von ihrer Tochter Diana Groß und ihrem Schwiegersohn – eine Aufgabe, die beide gerne übernehmen. „Meine Mutter war ihr Leben lang ein sehr liebenswerter Mensch“, sagt Diana Groß. snp
  

Die Sache mit der platonischen Liebe

NECKARSULM „Diese Nacht oder nie“. So heißt es am Mittwoch, 18. März, 20 Uhr, beim Theater in der Ballei (Kultursaal). In der Komödie geht es um die Frage: Können Mann und Frau einfach nur gute Freunde sein – oder kommt zwangsläufig irgendwann die Schlange dazwischen? Bei Adam und Eva ist sie das erste Mal schiefgegangen, die platonische Liebe. Die Folgen sind bekannt. Seitdem haben sich Generationen von Philosophen mit dem Thema beschäftigt. Hier ist es die fröhlich-freche Floristin Charlotte. Sie ist verliebt. Seit fünf Jahren. Platonisch – notgedrungen, denn das Objekt ihrer Leidenschaft, der gut aussehende Valentin, sieht in ihr nur einen guten Kumpel... snp
    

Essen mit Gästen bei Kolping

NECKARSULM Die Kolpingsfamilie Neckarsulm lädt zum Essen mit Gästen ein. Am Samstag, 14. März, sind alle willkommen, die sich einsam fühlen, die in Gemeinschaft ein regionales Mittagessen einnehmen wollen, oder die ein geringes Einkommen haben. Beginn ist um 12 Uhr im Kolpinghaus. Weitere Infos unter Telefon 07132 88733. NSt
   

Mehrere Straßen im März und April gesperrt

NECKARSULM Wegen Leitungsarbeiten am Fernwärmenetz der EnBW kommt es auf der Rötelquerspange vorübergehend zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Deswegen ist die Rötelquerspange zwischen der Straße Im Klauenfuß und dem Kreisverkehr von Montag, 23. März, bis Donnerstag, 16. April, nur als Einbahnstraße in Richtung Rötelstraße befahrbar. Der Verkehr in Gegenrichtung wird ab dem Kreisverkehr Rötelstraße über die Au- und die Kanalstraße umgeleitet. Im gleichen Zeitraum wird auch die B27 auf Höhe der Autobahnbrücke an zwei Wochenenden voll gesperrt. Beim A6-Ausbau wird die alte Brücke abgebrochen und durch eine neue ersetzt. Diese Arbeiten machen zwei Vollsperrungen erforderlich, und zwar von Freitag, 27. März, bis Montag, 30. März, sowie von Freitag, 3. April, bis Montag, 6. April, jeweils von Freitagabend 20 Uhr bis Montagfrüh 5 Uhr. Es wird empfohlen, den gesperrten Bereich der B27 großräumig zu umfahren oder auf die A6-Anschlussstelle Neckarsulm /Untereisesheim auszuweichen.

Abgebrochen und neu gebaut wird auch die A 6-Brücke auf Höhe der Heilbronner Straße. Deshalb ist die Heilbronner Straße von Freitag, 17. April, 20 Uhr, bis Montag, 20. April, 5 Uhr, nicht befahrbar. Der Verkehr wird in beiden Richtungen umgeleitet über die Südtangente und die Binswanger Straße sowie über die dann wieder befahrbare Rötelquerspange und die Austraße/Kanalstraße. snp