Heilbronn: Mit Einschränkungen geöffnet

Hotels und Restaurants dürfen wieder Gäste begrüßen

Seit Freitag gelten Lockerungen für Hotels und Pensionen. Gäste und Personal müssen aber allgemeine Verhaltensregeln einhalten. Foto: DragonImages/stock.adobe.com
Seit Freitag gelten Lockerungen für Hotels und Pensionen. Gäste und Personal müssen aber allgemeine Verhaltensregeln einhalten. Foto: DragonImages/stock.adobe.com
Je näher der Sommer rückt, desto mehr Menschen dürften sich nach Urlaub sehnen. Wochenlang waren Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze geschlossen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu bremsen. Seit Freitag gelten weitere Lockerungen, in deren Folge etwa Hotels und Pensionen wieder öffnen dürfen. Bereits am 18. Mai durften Campingplätze wieder für Dauercamper öffnen. Auch Ferienwohnungen wurden freigegeben.
        
Während eines Besuchs sind allgemeine Verhaltensregeln zu beachten. Wie schon vom Restaurantbesuch bekannt, müssen für alle Gäste Namen, Besuchszeit und Adresse festgehalten werden. Angestellte müssen in allen Räumen mit Gästekontakt eine Mund-Nasen-Bedeckung (Alltagsmaske) tragen. Für Gäste ab einem Alter von sechs Jahren gilt das im Bereich der Rezeptionen. Für Flure, Treppenhäuser und ähnliche Flächen sieht die Corona-Verordnung die Alltagsmaske als Sollbestimmung vor. Gäste müssen sich vor dem Betreten der Einrichtungen die Hände Waschen oder desinfizieren. Für eine ausreichende Hygiene der Angestellten muss der Arbeitgeber die Voraussetzungen schaffen.

Balance schaffen Um die Abstandsregeln in Frühstücksräumen und Restaurants einhalten zu können, kann es sein, dass nicht alle Gäste zur gewohnten Zeit essen können. Eine Doppelbelegung von Restaurants ist möglich. Buffets sind nicht grundsätzlich verboten. „Wir sind mit einem kleinen Frühstücksbuffet gestartet und haben dafür einen Rundlauf aufgebaut“, berichtet beispielsweise Melanie Maier vom Hotel-Gasthof Zum Kreuz in Steinheim am Albuch auf der Schwäbischen Alb. Das Speisenangebot im Hotelrestaurant sei eingeschränkt worden, biete aber nach wie vor heimatverbundene Spezialitäten. „Wir tun alles dafür, dass sich die Gäste wieder trauen, ins Hotel und Restaurant zu kommen“, versichert die Inhaberin.

Dabei stehe die Sicherheit an erster Stelle, so Melanie Maier. Aber das Wohlfühlen und Genießen sollten auch nicht zu kurz kommen. „Hier gilt es, eine Balance zu schaffen, damit es im Restaurant nicht wie im Krankenhaus zugeht“, beschreibt sie die Herausforderung für sich und ihr Team. dpa/red

Hygiene leicht gemacht

Abstand und Hygiene: Das sind die wichtigsten Gebote im Kampf gegen das Coronavirus. Zwar überträgt sich der Erreger in erster Linie über die Luft, aber viele haben dennoch ein mulmiges Gefühl beim Berühren eines Einkaufswagens oder Fahrstuhlknopfs. Die Heilbronner Stimme hat sich deshalb etwas einfallen lassen und mal etwas anderes als eine Zeitung gedruckt: einen Grabber. Der blaue Hygienehaken für 1,20 Euro, hergestellt im 3D-Druckverfahren, eignet sich zum berührungsfreien Öffnen von Türen oder zum Bedienen von Knöpfen.

Das nützliche Utensil passt in jede Handtasche. Es ist im Stimme-Shop und in den Geschäftsstellen der Heilbronner Stimme erhältlich. Mund-Nasen-Schutzmasken und Desinfetktionsmittel gibt es dort übrigens auch. anz